M o n a t s s c h w e r p u n k t

ALVITAL recherchiert für Dich jeden Monat ein neues aussergewöhnliches Produkt zur Steigerung der Lebensqualität:

 

September   2 0 1 6


„VITALPILZE“

ist unser Angebot, für die Alvital-Mitglieder im Monat September

AVLITAL-Mitglieder sind im September eingeladen, an unserem Konsumententest teilzunehmen:
„VITALPILZE“

Bestellung und Abholung via ALVITAL
office@alvital-allesleben.at

Näheres über die Pilze findest Du auf www.orthotherapia.net

 

Der Cordyceps ist beispielsweise bekannt als Powerpilz und steht für Kraft und Ausdauer. Ursprünglich stammt er aus dem tibetischen Hochland, wo dieser wundersame Pilz bereits seit über 1.000 Jahren wegen seiner kräftigenden und vitalisierenden Eigenschaften sehr geschätzt wird. Er kann die Leistungsfähigkeit, Ausdauer und die körpereigene Regeneration unterstützen. Traditionell wird er gerne eingesetzt bei verschiedenen Arten von Erschöpfungszuständen und Antriebslosigkeit. Auch zur Unterstützung der Libido soll er angeblich hilfreich sein.

Einer der bekanntesten Vitalpilze ist sicherlich der Reishi, auch als „Glänzender Lackporling“ bekannt. Reishi wird seit über 4.000 Jahren in Asien als beliebtes Tonikum für Vitalität und Ausdauer verwendet. Er gilt als Jungbrunnen und wird auch als „Pilz der Unsterblichkeit“ bezeichnet. Viele Studien wurden mittlerweile im asiatischen Raum durchgeführt. Traditionell wird er auch zur Anregung des Verdauungsstoffwechsels eingesetzt und soll sogar das Hungergefühl hemmen, was bei Abnehmwunsch hilfreich sein kann.

Auch der Maitake hat großes Potential für viele Stoffwechselfunktionen und wird unter anderem begleitend zur Gewichtsreduktion eingesetzt. Im asiatischen Raum wird ihm traditionell außerdem großes Potential für das Immunsystems und den Knochenstoffwechsel zugeschrieben.

Worauf man bei der Auswahl von hochwertigen Vitalpilzen achten sollte:
• Kontrollierter Anbau in ökologisch unbedenklichen Regionen sowie frei von gentechnisch veränderten Organismen
• Sorgfältige Kontrolle der Rohstoffe, dazu zählen u. a. mikrobiologische Untersuchungen, Kontrollen auf Schwermetalle und Radioaktivität
• Bei Extrakten: Sorgfältige und schonende Herstellung für Erhalt der Bioverfügbarkeit, Verzicht auf Füllstoffe.

(Textabdruck mit freundlicher Genehmigung von „natürlich besser leben“- das Gesundheitsmagazin aus Salzburg und der Akademie für Naturheilkunde Ihrem Partner für Fortbildung im Dreiklang. www.naturheilkunde-akademie.at)

Vitalpilze – natürliche Kraft für die Gesundheit

Vitalpilze haben eine lange Geschichte, nicht nur in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), sondern auch in der Traditionellen Europäischen Heilkunde (TEH). Schon unser mumifizierter Vorfahre „Ötzi“ trug für den Notfall einen getrockneten Birkenporling bei sich, der ihm als Abführmittel und gegen Parasitenbefall diente. Auch Hildegard von Bingen schrieb um etwa 1160: „Die auf lebenden oder gefällten Bäumen wachsenden Pilze sind ziemlich geeignet für den Genuss und bisweilen auch für die Medizin“. Vor allem in den asiatischen Ländern wurden Vitalpilze über Jahrtausende hinweg genauso selbstverständlich geschätzt wie Kräuter und Gewürze. Dieses Wissen kehrt nun auch langsam wieder zu uns zurück.

Hochwertiges Eiweiß und viele Vitalstoffe

Mit den Vitalpilzen schenkt uns die Natur eine sehr reichhaltige vegetarische Eiweißquelle. Vor allem Coprinus, Hericium und Shiitake enthalten eine große Menge an Eiweißbausteinen. Die meisten Vitalpilze enthalten zudem alle acht für den menschlichen Körper notwendigen (essentiellen) Aminosäuren sowie eine Fülle an weiteren Vitalstoffen.

Vitalpilze unterstützen die Selbstheilungskräfte

Vitalpilze enthalten zahlreiche Nährstoffe, darunter viele verschiedene Vitamine wie Vitamin A, zahlreiche B-Vitamine (B1, B2, B3, B7, B9, B12), sowie die Vitamine C, D und E. Durch ihren hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und antioxidativen Stoffen eignen sie sich ausgezeichnet für eine gute Gesundheitsvorsorge. Sie können besonders gut miteinander kombiniert werden und bringen zahlreiche positive Eigenschaften mit sich, die nicht zuletzt die körpereigenen Abwehrkräfte unterstützen. Die Ernährung ist ohne Zweifel elementarer Baustein der Gesundheit, und so macht es Sinn, Vitalpilze regelmäßig in den Speiseplan zu integrieren. Dabei unterstützt jede Vitalpilz-Art den Organismus auf individuelle Weise.

Das Immunsystem stärken

Besonders wertvoll für unser Immunsystem sind die Beta-Glucane, von denen besonders viele in Vitalpilzen enthalten sind. Beta-Glucane zählen zu den Polysacchariden. Für das Immunsystem sind besonders die Beta-D-Glucane wichtig.

Die körpereigene Entgiftung ankurbeln

Vitalpilze regen die Entgiftung an. Eine effektive Unterstützung des Organismus, die angesichts zunehmender Umweltbelastungen immer wichtiger wird.

Zu den Vitalpilzen zählen unter anderem:

Reishi, Cordyceps, Maitake, Agaricus, Auricularia, Coprinus, Hericium, Polyporus, Shiitake